Meldungsübersicht
Aufgrund der Ankündigung von UNIQA vom 19. November 2019, die Holding „UNIQA Insurance Group AG“ mit den beiden operativen Versicherungstöchtern „UNIQA Österreich Versicherungen AG“ und „UNIQA International AG“ zu verschmelzen, hat Standard & Poor’s jetzt angekündigt, eine Anhebung um eine Stufe zu prüfen.
  • Verrechnete Prämien (inklusive Sparanteile) um 1,3 Prozent auf 4.095,7 Millionen Euro gestiegen
  • Combined Ratio auf 95,9 Prozent deutlich verbessert
  • Ergebnis vor Steuern steigt um 2,4 Prozent auf 214,7 Millionen Euro
  • Ausblick für 2019 bestätigt: Verbesserung des Ergebnisses vor Steuern im Vergleich zum bereinigten Vorjahreswert
  • Absicht einer weiterhin progressiven Dividendenpolitik bestätigt
  • Neue, schlankere Konzernstruktur in 2020 durch die Fusion von drei Gesellschaften
Stabilization at a moderate pace
  • Business and sentiment indicators have stabilized at low levels, a turning point has not yet been fully confirmed by the data.
  • The German economy has avoided a technical recession in Q3 with 0.1 % GDP growth. Manufacturing industries remain in contraction.
  • Growth in CEE countries continues to be above the EU average, being particularly strong in Poland and Hungary.
68 jüdische Anrainerinnen und Anrainer, die in der direkten Nachbarschaft des heutigen UNIQA Towers gewohnt hatten, wurden im Holocaust ermordet. Ihre Namen werden heuer zum zweiten Mal von 6. bis 10. November 2019 zum Gedenken an den 81. Jahrestag des Novemberpogroms auf der Fassade des UNIQA Towers zu lesen sein.
  1. USA: The ‘Mid-cycle’ adjustment in key interest rates is done.
  2. Euro Area: Germany could be the weakest link
  • UNIQA bietet eine neue Informationsübersicht für Angehörige im Todesfall
  • Die notwendigen Schritte bei Ableben des Versicherungsnehmers auf einen Blick
  • Achtung: Nicht alle Versicherungen enden automatisch mit dem Ableben
Weitere Meldungen laden

Willkommen

in unserem Online-Presse-Center für Medien und Journalisten mit allen aktuellen Pressemitteilungen und Downloads.


Anmelden

Sie wollen unsere aktuellen Medienmitteilungen automatisch per E-Mail erhalten? Dann tragen Sie einfach Ihre Daten in unseren Presseverteiler ein:

Zum Presseverteiler

Kontakt

UNIQA Group Communication
Untere Donaustraße 21 
1029 Wien
Austria
Tel: +43 1 211 75-3440
Fax: +43 1 211 75-3619 
E-Mail: presse@uniqa.at 

Gregor Markus Bitschnau, Konzern-Pressesprecher
 
Untere Donaustraße 21
1029 Wien
Tel: +43 1 211 75-3440
Mobil: +43 664 889 155 64
Fax: +43 1 211 75-3619

Top Meldungen

Standard & Poor’s prüft Rating für UNIQA anzuheben.
      
Aufgrund der Ankündigung von UNIQA vom 19. November 2019, die Holding „UNIQA Insurance Group AG“ mit den beiden operativen Versicherungstöchtern „UNIQA Österreich Versicherungen AG“ und „UNIQA International AG“ zu verschmelzen, hat Standard & Poor’s jetzt angekündigt, eine Anhebung um eine Stufe zu prüfen.

UNIQA legt robuste Zahlen für die ersten neun Monate vor und schafft schlankere Konzernstruktur
  • Verrechnete Prämien (inklusive Sparanteile) um 1,3 Prozent auf 4.095,7 Millionen Euro gestiegen
  • Combined Ratio auf 95,9 Prozent deutlich verbessert
  • Ergebnis vor Steuern steigt um 2,4 Prozent auf 214,7 Millionen Euro
  • Ausblick für 2019 bestätigt: Verbesserung des Ergebnisses vor Steuern im Vergleich zum bereinigten Vorjahreswert
  • Absicht einer weiterhin progressiven Dividendenpolitik bestätigt
  • Neue, schlankere Konzernstruktur in 2020 durch die Fusion von drei Gesellschaften

UNIQA Capital Markets Weekly
      
Stabilization at a moderate pace
  • Business and sentiment indicators have stabilized at low levels, a turning point has not yet been fully confirmed by the data.
  • The German economy has avoided a technical recession in Q3 with 0.1 % GDP growth. Manufacturing industries remain in contraction.
  • Growth in CEE countries continues to be above the EU average, being particularly strong in Poland and Hungary.