Meldung vom 02.04.2019

UNIQA: Akutversorgung jetzt auch in Privatklinik Ragnitz in Graz

-->
Zu dieser Meldung gibt es: 1 Bild

Kurztext (202 Zeichen)Plaintext

  • Medizinische Erstversorgung für akute Beschwerden
  • Ohne Wartezeiten Versorgung an Wochenenden, Feiertagen und in der Nacht
  • Zusatzbaustein ein Jahr gratis testen

Pressetext (6908 Zeichen)Plaintext

  • Medizinische Erstversorgung für akute Beschwerden
  • Ohne Wartezeiten Versorgung an Wochenenden, Feiertagen und in der Nacht
  • Zusatzbaustein ein Jahr gratis testen

Im Februar 2017 führte UNIQA Österreich als größter heimischer Gesundheitsversicherer für den Großraum Wien und Salzburg den Service Akut-Versorgt ein. Nun wird Akut-Versorgt auf Graz ausgeweitet. Seit Anfang April 2019 können UNIQA Versicherte, die bereits eine Sonderklasse- oder ambulante private Krankenversicherung haben, diesen Zusatzservice gratis testen und einen Arzt in der Privatklinik aufsuchen. Die rege Nachfrage hat gezeigt, dass sich viele Versicherte diesen Zusatzservice in der Nacht und am Wochenende wünschen. Daher bietet UNIQA seit Anfang April auch den Versicherten in der Steiermark diesen Zusatzbaustein an. Am Standort Graz Ragnitz sind ab sofort Allgemeinmediziner von Mo. bis Do. zwischen 18 Uhr und 8 Uhr und von Fr. 18 Uhr bis Mo. 8 Uhr sowie an Feiertagen (ganztägig) für Kunden von UNIQA vor Ort.

43.000 Kunden aus Graz bekommen den Baustein 14 Monate gratis
„Vor dem Hintergrund unserer Botschaft: Sicher, besser, länger leben mit UNIQA, verdichten wir unsere Dienstleistungen für unsere Kunden, auch mit dem Service: Akut-Versorgt. Als erste und einzige Versicherungsgesellschaft am steirischen Markt“, so Johannes Rumpl, Landesdirektor UNIQA Steiermark. Über 40.000 Steirerinnen und Steirer und gleichzeitig UNIQA Sonderklasse-Kunden bekommen in der ersten Phase von Akut-Versorgt die Möglichkeit in den Nachtstunden, am Wochenende und an Feiertagen eine erstklassige medizinische Versorgung in Anspruch zu nehmen. Dieses Service bieten wir im ersten Jahr seiner Einführung unseren Kunden kostenfrei an – nach 14 Monaten können sich diese Kunden entscheiden, diesen Service gegen eine derzeitige Prämie von 5,86 Euro pro Monat in ihre Polizze zu integrieren.

Öffentliche Ambulanzen überfüllt
Vor allem bei akuten Beschwerden, die nicht lebensbedrohend sind, etwa Schnittverletzungen, Kreislaufproblemen oder Sportverletzungen, kann es in öffentlichen Erstaufnahmeambulanzen an Wochenenden oft Stunden dauern, bevor die Patienten an der Reihe sind. Mit diesem Produkt sparen sich die Patienten lästige, beschwerliche und oft extrem lange Wartezeiten in der Ambulanz eines öffentlichen Spitals. Die Erfahrungen haben gezeigt, dass Patienten diese rasche Hilfe gerade an Wochenenden stark in Anspruch nehmen. „Bisher haben wir schon über 2.300 Patienten an Wochenenden, Feiertagen oder in den Nachtstunden ohne Wartezeiten versorgen können“, so Peter Eichler, UNIQA Vorstand für Personenversicherungen.

„Rund 9 Millionen Euro wurden für den Zu- und Umbau der Privatklinik Graz Ragnitz im vergangen Jahr investiert. Unsere Leistungsfähigkeit konnten wir damit nochmals verstärken. Somit sehen wir uns auch sehr gut aufgestellt für den Service Akut-Versorgt“, informiert Johann Hartner, Geschäftsführer der Privatklinik Graz Ragnitz. Erfahrungen aus dem 2017 gestarteten Akut-Versorgt-Angebot in der Privatklinik Döbling in Wien zeigen, dass rund 80 Prozent der Patienten an Wochenenden oder Feiertagen kommen, in den Weihnachts- und Semesterferien wurden rund doppelt so viele Fälle wie in gewöhnlichen Wochen verzeichnet. Meistens handelte es sich um akute Beschwerden wie Fieber, Bauch- oder Rückenschmerzen, Harnwegsinfekte aber auch Sportverletzungen und Verletzungen nach Stürzen.

Medizinische Akutversorgung
Das Produkt steht als Baustein zu einer Sonderklasse-Versicherung oder einem ambulanten Tarif zur Verfügung. Versicherte haben bei akuten Beschwerden Anspruch auf eine medizinische Erstversorgung in der Privatklinik. Will ein Kunde die Leistung in Anspruch nehmen, wendet er sich in einem ersten Schritt telefonisch an den Kundenservice von UNIQA Österreich, welcher in die Akutversorgung der entsprechenden Privatklinik direkt durchstellt. Mit dem neuen Zusatzservice hat UNIQA in Österreich eine Lücke im ambulanten Bereich geschlossen, endlich können akute Beschwerden in der Nacht, am Wochenende und an Feiertagen rasch behandelt werden. Geht es jedoch um einen Zustand, in dem der Patient lebensbedrohend erkrankt ist, muss er weiterhin durch die Rettung in ein auf Notfallmedizin ausgerichtetes Spital gebracht werden. Die Verrechnung der Kosten läuft bei Kunden, die Akut-Versorgt versichert sind, direkt über UNIQA Österreich. Die Prämie für Akut-Versorgt liegt derzeit bei 5,86 Euro pro Monat. Wer sich für den Tarif entscheidet, bekommt für die ersten zwölf Monate die Prämie geschenkt.

Erlebnisberichte von drei Akut-Versorgt Patienten
Susi A. verbringt einen kalten Wintertag in der Therme. Abwechselnd schwimmt sie ein paar Tempi im Außenbecken und legt sich zum Trocknen auf eine Liege. Am Sonntagnachmittag macht sie sich auf den Weg nach Hause. Bei der Autofahrt muss sie öfters bei der Raststätte halt machen, weil sie starken Harndrang verspürt. Zuhause angekommen wird es immer schlimmer. Als sie es gerade noch auf die Toilette schafft, bekommt sie Panik, als sie bemerkt, dass ihr Harn eine rötliche Färbung aufweist. Erst vor kurzem hat sie Akut-Versorgt abgeschlossen. Sie greift zum Hörer. Wenig später wird sie in der Akutversorgung der Privatklinik behandelt. Bei einem Schnelltest stellt der Arzt fest, dass sie an einer Blasenentzündung leidet. Er verschreibt Antibiotika und krampflösende Medikamente.

Peter B. muss die Einfahrt vom Schnee freischaufeln. Dann entspannt er auf der Couch vor dem Fernseher. Beim Hinlegen spürt er ein Ziehen im Rücken. Nach einiger Zeit will er aufstehen, aber kommt nicht richtig hoch vor Schmerzen. Als Akut-Versorgt Kunde ruft er gegen 19 Uhr bei UNIQA an und trifft nur eine halbe Stunde später einen Arzt in der Privatklinik. Bei der Untersuchung stellt sich glücklicherweise heraus, dass neurologische Symptome ausgeschlossen werden können, deswegen beginnt der Arzt mit einer Infusionstherapie zur Linderung der Schmerzen.

Hans H. geht am Montagabend nach einer längeren Pause wieder mal Fußballspielen. Nach der ersten anstrengenden Halbzeit knöchelt er mit dem linken Bein um. Er versucht weiter zu spielen, lässt es jedoch bleiben, weil das Bein zunehmend schmerzt. Als Kunde von Akut-Versorgt ruft er um 21.30 Uhr, also kurz nachdem er wieder zu Hause ist, bei der UNIQA Hotline an. Bei der Röntgenuntersuchung in der Privatklinik können noch in derselben Nacht schwere Verletzungen ausgeschlossen werden. Es handelt sich lediglich um einen verstauchten Knöchel mit leichter Bänderzerrung. Hans H. bekommt einen Spezialverband und eine Spritze, die Thrombosen vermeiden soll.

Rückfragen:
UNIQA Group
Gregor Bitschnau
Pressesprecher
gregor.bitschnau@uniqa.at
+43-1-21175-3440

UNIQA Steiermark
Silvana Gherman
Marketing/Werbung/PR
silvana.gherman@uniqa.at
+43 316 782-101

Privatklinik Graz Ragnitz
Reinhild Wohltan
Marketing & Kommunikation
reinhild.wohltan@premiqamed.at
+43 1 586 28 40-309

UNIQA Österreich
6.000 Mitarbeiter von UNIQA Österreich betreuen 3,6 Millionen Kunden mit rund 10,2 Millionen Versicherungsverträgen. Die ausgeprägte Serviceorientierung und Kundennähe wird durch die neun Landesdirektionen und über 400 Servicestellen unterstrichen. UNIQA Österreich erreichte 2017 einen Marktanteil von rund 22 Prozent und ist damit der größte unter den mehr als 50 in Österreich tätigen Versicherern. UNIQA ist – laut unabhängigen Untersuchungen – seit Jahren die bekannteste Versicherungsmarke in Österreich und auch jene, der die Österreicher das größte Vertrauen entgegenbringen.
Alle Inhalte dieser Meldung als .zip: Sofort downloaden In die Lightbox legen

Bilder

Akut-Versorgt Steiermark
2 000 x 1 333

Kontakt

Gregor Markus Bitschnau 
 
Untere Donaustraße 21
1029 Wien
Tel: +43 1 211 75-3440
Mobil: +43 664 889 155 64
Fax: +43 1 211 75-3619

Akut-Versorgt Steiermark (. jpg )

Johann Hartner, Geschäftsführer Privatklinik Graz Ragnitz; Peter Eichler, Vorstand UNIQA Österreich; Johannes Rumpl, Landesdirektor, UNIQA Steiermark; Michael Hessinger, ärztlicher Leiter Privatklinik Graz Ragnitz

Maße Größe
Original 2000 x 1333 568,1 KB
Medium 1200 x 800 227,5 KB
Small 600 x 400 59,9 KB
Custom x